Regenduschkopf – Warmer Sommerregen für das heimische Bad

Regenduschkopf – Warmer Sommerregen für das heimische Bad

1. Warum überhaupt einen Regenduschkopf kaufen?

Oft schenken die Menschen dem Duschen – abseits von Hygiene – nicht viel Bedeutung. Es scheint eine der banalsten Dinge der Welt zu sein. Doch wir machen es immerhin täglich. Es lohnt sich, das Thema Duschen genauer zu beleuchten.

Duschen kann auch Wellness in den eignen vier Wänden sein. Vor allem nach oder vor einem anstrengenden Tag ist eine erholsame Dusche nötig. Sie stärkt uns, reinigt und vermittelt ein Gefühl der Ruhe.

Exakt dieses Ruhegefühl, dass können spezielle Regenduschköpfe liefern. Sie kommen in vielerlei Formen und Ausführungen daher. Damit gibt es für jeden Anspruch den passenden Duschkopf.

Wer hat es nicht schon selbst erlebt: Ein heißer Sommertag schwenkt um in warmen Nieselregen. Der Regen war keine Last, sondern eine echte Wohltat nach der sommerlichen Hitze.

Mit Regenduschköpfen können Sie sich dieses Erlebnis ins eigene Bad holen. Dank modernster Technologien, gibt es neben der Grundeinstellungen noch viele Abstufungen. Nieselregen mit großen Tropfen, Sprühregen, Nebelfunktionen oder ein starker Mittelstrahl mit leichten Regentropfen. Die Bade-Industrie hat so ziemlich jede Funktion, die jemand wünschen könnte auf Lager.

2. Worauf gilt es zu achten bei einem Regenduschkopf?

In erster Linie sollten Sie besonders viel Augenmerk auf die verwendeten Stoffe legen. Regenduschköpfe aus Plastik beispielsweise können oft sehr laut werden. Nicht nur in der Wasserabgabe, sondern auch dann, wenn die Tropfen auf den Boden der Duschkabine treffen.

„Mich stört das nicht“ mögen einige meinen. Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich auf höherwertige Materialien wie Edelstahl oder Aluminium zu setzen. Denn die Plastik-Köpfe können dermaßen laut werden, dass selbst Nachbarn sich davon gestört fühlen.

Hochwertige Materialien haben diese Probleme nicht. Sie lassen das Wasser gleichmäßig durch und absorbieren gleich einen Teil des Schalls. Das hat darin seinen Grund, weil das massive Material aus beispielsweise Edelstahl die Schwingungen streut.

Mittlerweile wird fast jeder Regenduschkopf mit einer Reihe an verschiedenen Strahl Arten ausgeliefert. Ihre Vorliebe beim Duscherlebnis entscheidet, welche Strahl Art sie bevorzugen. Sanfte Wasserstrahlen haben einen „Peeling“ Effekt, der sehr angenehm auf der Haut ist. Zudem fällt hier der Wasserverbrauch einen Ticken geringer aus. Allerdings müssen Frauen bedenken, dass es länger braucht, um Shampoo komplett auszuwaschen.

Härtere Strahl Arten wie überkreuzte Wasserstrahlen spülen Shampoo schneller aus und können obendrein als Kopfmassage genutzt werden. Ideal für Menschen, die ihre Dusche schnell und effizient mögen. Hier besteht hingegen der potenzielle Nachteil, dass manche Menschen es als zu „hart“ empfinden und die Kopfhaut womöglich verletzt wird.

Des Weiteren gibt es noch etwas bei beweglichen Duschköpfen zu beachten. Hinsichtlich der Beweglichkeit haben sich Kugelgelenke bisher am besten bewährt. Insbesondere kleinere Duschköpfe profitieren von diesem System. Der Strahl lässt sich im 360 Grad Bereich beliebig ausrichten.

Abschließend gilt es zu entscheiden, welche Form des Regenduschkopfs gewählt wird: Oval, rund, quadratisch oder rechteckig. Dazu gehört ebenso die Wahl der Montage, auf die wir später zu sprechen kommen. Die Form ist größtenteils eine Frage der persönlichen Vorliebe, kann allerdings auch die Funktion manchmal beeinflussen. Wie das abläuft, erfahren Sie jetzt im nächsten Abschnitt.

3. Was ist die richtige Größe für den Einzelnen?

Die richtige Größe wird von einer Reihe von Punkten beeinflusst. Darunter fallen:

  1. Größe der Duschkabine
  2. Anspruch ans Duscherlebnis
  3. Budget
  4. Angestrebter Wasserverbrauch

3.1 Größe der Duschkabine

Selbstredend erlaubt eine größere Duschkabine immer einen größeren Regenduschkopf. Dennoch kann es in Einzelfällen sinnvoll sein, trotz ausreichend Größe auf einen kleineren Regenduschkopf zu setzen. Diese geben weniger Spritzwasser ab, wodurch die Oberflächen innerhalb der Duschkabine langsamer verkalken.

3.2 Anspruch ans Duscherlebnis

Hier sind wir am Kernpunkt der Regenduschköpfe angelangt. Ein wirkliches „Sommerregen“ Gefühl stellt sich erfahrungsgemäß erst ab einem Durchmesser von mindestens 20 Zentimeter ein. Bei runden Regenduschköpfen sollte der Durchmesser auf mindestens 30 Zentimeter angehoben werden.

Damit ist sichergestellt, dass egal wie groß die Person unter der Dusche ist, der gesamte Körper nass wird. Ist das nicht der Fall, kann man schon fast nicht mehr von einem Regen-Gefühl sprechen.

Viele Hersteller bieten darüber hinaus noch Zusatzfunktionen wie Nebel oder Beleuchtung per LED an. Beides sind Effekte, die erst dann gänzlich zum Tragen kommen, wenn der komplette Körper vom Wasser erfasst ist.

3.3 Budget

Eng mit dem Anspruch ans Duscherlebnis ist das Budget verknüpft. Hier gilt die Devise: je größer, desto teurer. Es gibt zwar schon große Duschkopf im Bereich unter 50 Euro – die müssen jedoch Abstriche in Verarbeitung und Funktionsumfang hinnehmen.

Deswegen ist es stets sinnvoller, bei einem fixen Budget sich im Zweifelsfall für das kleinere Modell zu entscheiden.

3.4 Angestrebter Wasserverbrauch

Wer kein Auge auf den Wasserverbrauch wirft – egal ob aus wirtschaftlichen oder ökologischen Gründen – der greift am besten zum Regenduschkopf mit einem Durchmesser von 30 bis 60 Zentimetern Durchmesser. Über 60 Zentimeter lässt sich keine wirkliche Verbesserung des Regen-Gefühls feststellen.

Ansonsten bieten sich die Modelle mit 20 bis 30 Zentimeter an. Sie haben oft eine Wasserstrahl Funktion, die das Wasser nach außen hin streut und den Durchmesser künstlich erhöht.

Es lohnt dennoch für jeden Käufer ein Modell aus der Eco bzw. ökologischen Sparte des Herstellers zu wählen. Die Eigenschaften der Wasserstrahlen sind allesamt identisch. Nur in der Härte des Wasserstrahls stehen die Eco-Modelle ein wenig nach. Das hat darin seinen Grund, dass Eco Modelle noch zusätzlich mehr Luft in den Strahl einbringen, um eine ähnliche Wirkung wie bei normalen Modellen zu erzielen.

4. Wie hoch ist der Wasserverbrauch?

Der Wasserverbrauch von einem Regenduschkopf ist auf jeden Fall immer höher als der von konventionellen Duschköpfen. Schließlich muss wesentlich mehr Wasser auf dem Körper landen, soll ein Regen-Effekt erzielt werden.

Dennoch haben Sie es in der Hand wie viel höher der Verbrauch ausfällt. Ein normaler Duschkopf verbraucht circa 6 Liter pro Minute – in der sparsamsten Einstellung. Die niedrigsten Werte für einen Regenduschkopf liegen in der Eco-Variante bei 7-9 Litern pro Minute. Ein großer, fest montierter Regenduschkopf kann beispielsweise locker auf das Doppelte kommen: 17 bis 20 Liter pro Minute.

Deswegen lässt sich wirklich sagen, dass der Verbrauch einzig vom Anspruch an den Regenduschkopf (und dessen Größe) bestimmt wird.

5. Welche Montage brauche ich?

In erster Linie bestimmt der Verlauf der Wasserleitungen die vorgegebene Montage. Je nach verlauf muss der Regenduschkopf an der Wand oder der Decke befestigt sein. Oft liegen für beide Befestigungsmöglichkeiten die nötigen Teile im Set bei.

Weiterhin kann es nötig werden, dass Sie einen Brausearm benötigen, wenn der Regenduschkopf „frei“ montiert wird. Frei heißt hierbei, dass es nicht mit Strukturen wie der Decke fest verbunden ist.

Sollten Sie auf einen Brausearm zurückgreifen müssen, so empfehlen sich folgende Längen für die jeweiligen Durchmesser des Regenduschkopfs:

  • Bis 25 Zentimeter: mindestens 30 Zentimeter Brausearm
  • 26 bis 31 Zentimeter: mindestens 35 Zentimeter Brausearm
  • Ab 35 Zentimeter: mindestens 45 Zentimeter Brausearm

Für den optimalen Abstand von Duschkopf gilt: Egal wie der Regenduschkopf montiert sein sollte, immer mindestens 30 Zentimeter Abstand zum Kopf einhalten. Auf diesem Weg haben die Wassertropfen Zeit ihre maximale Größe zu erreichen. Und sorgen dementsprechend für das beste Sommerregen-Gefühl.

6. Optimale Pflege für einen Regenduschkopf

Die gängigen Regenduschkopf-Modelle kommen als „Easy Clean“ Variante auf den Markt. Konkret heißt es das für Sie: Sie können jeden handelsüblichen Reiniger für das Bad nutzen. Wie sonst immer sprühen Sie das Mittel auf den Duschkopf, lassen es einwirken und spülen es im Anschluss mit kaltem Wasser ab.

Bei einem höherwertigen Regenduschkopf gibt es in der Regel Silikon-Noppen. Diese lassen das Wasser sanfter fließen und verteilen es besser. Um das Silikon nicht zu beschädigen, streichen Sie hier den Kalk sanft mit den Finger oder einem Tuch ab. Bei stärkerem Schmutz empfiehlt es sich, auf einen milden Badreiniger auf Zitronen-Basis zu setzen.

Regenduschkopf – Warmer Sommerregen für das heimische Bad

1. Warum überhaupt einen Regenduschkopf kaufen?

Oft schenken die Menschen dem Duschen – abseits von Hygiene – nicht viel Bedeutung. Es scheint eine der banalsten Dinge der Welt zu sein. Doch wir machen es immerhin täglich. Es lohnt sich, das Thema Duschen genauer zu beleuchten.

Duschen kann auch Wellness in den eignen vier Wänden sein. Vor allem nach oder vor einem anstrengenden Tag ist eine erholsame Dusche nötig. Sie stärkt uns, reinigt und vermittelt ein Gefühl der Ruhe.

Exakt dieses Ruhegefühl, dass können spezielle Regenduschköpfe liefern. Sie kommen in vielerlei Formen und Ausführungen daher. Damit gibt es für jeden Anspruch den passenden Duschkopf.

Wer hat es nicht schon selbst erlebt: Ein heißer Sommertag schwenkt um in warmen Nieselregen. Der Regen war keine Last, sondern eine echte Wohltat nach der sommerlichen Hitze.

Mit Regenduschköpfen können Sie sich dieses Erlebnis ins eigene Bad holen. Dank modernster Technologien, gibt es neben der Grundeinstellungen noch viele Abstufungen. Nieselregen mit großen Tropfen, Sprühregen, Nebelfunktionen oder ein starker Mittelstrahl mit leichten Regentropfen. Die Bade-Industrie hat so ziemlich jede Funktion, die jemand wünschen könnte auf Lager.

2. Worauf gilt es zu achten bei einem Regenduschkopf?

In erster Linie sollten Sie besonders viel Augenmerk auf die verwendeten Stoffe legen. Regenduschköpfe aus Plastik beispielsweise können oft sehr laut werden. Nicht nur in der Wasserabgabe, sondern auch dann, wenn die Tropfen auf den Boden der Duschkabine treffen.

„Mich stört das nicht“ mögen einige meinen. Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich auf höherwertige Materialien wie Edelstahl oder Aluminium zu setzen. Denn die Plastik-Köpfe können dermaßen laut werden, dass selbst Nachbarn sich davon gestört fühlen.

Hochwertige Materialien haben diese Probleme nicht. Sie lassen das Wasser gleichmäßig durch und absorbieren gleich einen Teil des Schalls. Das hat darin seinen Grund, weil das massive Material aus beispielsweise Edelstahl die Schwingungen streut.

Mittlerweile wird fast jeder Regenduschkopf mit einer Reihe an verschiedenen Strahl Arten ausgeliefert. Ihre Vorliebe beim Duscherlebnis entscheidet, welche Strahl Art sie bevorzugen. Sanfte Wasserstrahlen haben einen „Peeling“ Effekt, der sehr angenehm auf der Haut ist. Zudem fällt hier der Wasserverbrauch einen Ticken geringer aus. Allerdings müssen Frauen bedenken, dass es länger braucht, um Shampoo komplett auszuwaschen.

Härtere Strahl Arten wie überkreuzte Wasserstrahlen spülen Shampoo schneller aus und können obendrein als Kopfmassage genutzt werden. Ideal für Menschen, die ihre Dusche schnell und effizient mögen. Hier besteht hingegen der potenzielle Nachteil, dass manche Menschen es als zu „hart“ empfinden und die Kopfhaut womöglich verletzt wird.

Des Weiteren gibt es noch etwas bei beweglichen Duschköpfen zu beachten. Hinsichtlich der Beweglichkeit haben sich Kugelgelenke bisher am besten bewährt. Insbesondere kleinere Duschköpfe profitieren von diesem System. Der Strahl lässt sich im 360 Grad Bereich beliebig ausrichten.

Abschließend gilt es zu entscheiden, welche Form des Regenduschkopfs gewählt wird: Oval, rund, quadratisch oder rechteckig. Dazu gehört ebenso die Wahl der Montage, auf die wir später zu sprechen kommen. Die Form ist größtenteils eine Frage der persönlichen Vorliebe, kann allerdings auch die Funktion manchmal beeinflussen. Wie das abläuft, erfahren Sie jetzt im nächsten Abschnitt.

3. Was ist die richtige Größe für den Einzelnen?

Die richtige Größe wird von einer Reihe von Punkten beeinflusst. Darunter fallen:

  1. Größe der Duschkabine
  2. Anspruch ans Duscherlebnis
  3. Budget
  4. Angestrebter Wasserverbrauch

3.1 Größe der Duschkabine

Selbstredend erlaubt eine größere Duschkabine immer einen größeren Regenduschkopf. Dennoch kann es in Einzelfällen sinnvoll sein, trotz ausreichend Größe auf einen kleineren Regenduschkopf zu setzen. Diese geben weniger Spritzwasser ab, wodurch die Oberflächen innerhalb der Duschkabine langsamer verkalken.

3.2 Anspruch ans Duscherlebnis

Hier sind wir am Kernpunkt der Regenduschköpfe angelangt. Ein wirkliches „Sommerregen“ Gefühl stellt sich erfahrungsgemäß erst ab einem Durchmesser von mindestens 20 Zentimeter ein. Bei runden Regenduschköpfen sollte der Durchmesser auf mindestens 30 Zentimeter angehoben werden.

Damit ist sichergestellt, dass egal wie groß die Person unter der Dusche ist, der gesamte Körper nass wird. Ist das nicht der Fall, kann man schon fast nicht mehr von einem Regen-Gefühl sprechen.

Viele Hersteller bieten darüber hinaus noch Zusatzfunktionen wie Nebel oder Beleuchtung per LED an. Beides sind Effekte, die erst dann gänzlich zum Tragen kommen, wenn der komplette Körper vom Wasser erfasst ist.

3.3 Budget

Eng mit dem Anspruch ans Duscherlebnis ist das Budget verknüpft. Hier gilt die Devise: je größer, desto teurer. Es gibt zwar schon große Duschkopf im Bereich unter 50 Euro – die müssen jedoch Abstriche in Verarbeitung und Funktionsumfang hinnehmen.

Deswegen ist es stets sinnvoller, bei einem fixen Budget sich im Zweifelsfall für das kleinere Modell zu entscheiden.

3.4 Angestrebter Wasserverbrauch

Wer kein Auge auf den Wasserverbrauch wirft – egal ob aus wirtschaftlichen oder ökologischen Gründen – der greift am besten zum Regenduschkopf mit einem Durchmesser von 30 bis 60 Zentimetern Durchmesser. Über 60 Zentimeter lässt sich keine wirkliche Verbesserung des Regen-Gefühls feststellen.

Ansonsten bieten sich die Modelle mit 20 bis 30 Zentimeter an. Sie haben oft eine Wasserstrahl Funktion, die das Wasser nach außen hin streut und den Durchmesser künstlich erhöht.

Es lohnt dennoch für jeden Käufer ein Modell aus der Eco bzw. ökologischen Sparte des Herstellers zu wählen. Die Eigenschaften der Wasserstrahlen sind allesamt identisch. Nur in der Härte des Wasserstrahls stehen die Eco-Modelle ein wenig nach. Das hat darin seinen Grund, dass Eco Modelle noch zusätzlich mehr Luft in den Strahl einbringen, um eine ähnliche Wirkung wie bei normalen Modellen zu erzielen.

4. Wie hoch ist der Wasserverbrauch?

Der Wasserverbrauch von einem Regenduschkopf ist auf jeden Fall immer höher als der von konventionellen Duschköpfen. Schließlich muss wesentlich mehr Wasser auf dem Körper landen, soll ein Regen-Effekt erzielt werden.

Dennoch haben Sie es in der Hand wie viel höher der Verbrauch ausfällt. Ein normaler Duschkopf verbraucht circa 6 Liter pro Minute – in der sparsamsten Einstellung. Die niedrigsten Werte für einen Regenduschkopf liegen in der Eco-Variante bei 7-9 Litern pro Minute. Ein großer, fest montierter Regenduschkopf kann beispielsweise locker auf das Doppelte kommen: 17 bis 20 Liter pro Minute.

Deswegen lässt sich wirklich sagen, dass der Verbrauch einzig vom Anspruch an den Regenduschkopf (und dessen Größe) bestimmt wird.

5. Welche Montage brauche ich?

In erster Linie bestimmt der Verlauf der Wasserleitungen die vorgegebene Montage. Je nach verlauf muss der Regenduschkopf an der Wand oder der Decke befestigt sein. Oft liegen für beide Befestigungsmöglichkeiten die nötigen Teile im Set bei.

Weiterhin kann es nötig werden, dass Sie einen Brausearm benötigen, wenn der Regenduschkopf „frei“ montiert wird. Frei heißt hierbei, dass es nicht mit Strukturen wie der Decke fest verbunden ist.

Sollten Sie auf einen Brausearm zurückgreifen müssen, so empfehlen sich folgende Längen für die jeweiligen Durchmesser des Regenduschkopfs:

  • Bis 25 Zentimeter: mindestens 30 Zentimeter Brausearm
  • 26 bis 31 Zentimeter: mindestens 35 Zentimeter Brausearm
  • Ab 35 Zentimeter: mindestens 45 Zentimeter Brausearm

Für den optimalen Abstand von Duschkopf gilt: Egal wie der Regenduschkopf montiert sein sollte, immer mindestens 30 Zentimeter Abstand zum Kopf einhalten. Auf diesem Weg haben die Wassertropfen Zeit ihre maximale Größe zu erreichen. Und sorgen dementsprechend für das beste Sommerregen-Gefühl.

6. Optimale Pflege für einen Regenduschkopf

Die gängigen Regenduschkopf-Modelle kommen als „Easy Clean“ Variante auf den Markt. Konkret heißt es das für Sie: Sie können jeden handelsüblichen Reiniger für das Bad nutzen. Wie sonst immer sprühen Sie das Mittel auf den Duschkopf, lassen es einwirken und spülen es im Anschluss mit kaltem Wasser ab.

Bei einem höherwertigen Regenduschkopf gibt es in der Regel Silikon-Noppen. Diese lassen das Wasser sanfter fließen und verteilen es besser. Um das Silikon nicht zu beschädigen, streichen Sie hier den Kalk sanft mit den Finger oder einem Tuch ab. Bei stärkerem Schmutz empfiehlt es sich, auf einen milden Badreiniger auf Zitronen-Basis zu setzen.

Regenduschkopf – Warmer Sommerregen für das heimische Bad

1. Warum überhaupt einen Regenduschkopf kaufen?

Oft schenken die Menschen dem Duschen – abseits von Hygiene – nicht viel Bedeutung. Es scheint eine der banalsten Dinge der Welt zu sein. Doch wir machen es immerhin täglich. Es lohnt sich, das Thema Duschen genauer zu beleuchten.

Duschen kann auch Wellness in den eignen vier Wänden sein. Vor allem nach oder vor einem anstrengenden Tag ist eine erholsame Dusche nötig. Sie stärkt uns, reinigt und vermittelt ein Gefühl der Ruhe.

Exakt dieses Ruhegefühl, dass können spezielle Regenduschköpfe liefern. Sie kommen in vielerlei Formen und Ausführungen daher. Damit gibt es für jeden Anspruch den passenden Duschkopf.

Wer hat es nicht schon selbst erlebt: Ein heißer Sommertag schwenkt um in warmen Nieselregen. Der Regen war keine Last, sondern eine echte Wohltat nach der sommerlichen Hitze.

Mit Regenduschköpfen können Sie sich dieses Erlebnis ins eigene Bad holen. Dank modernster Technologien, gibt es neben der Grundeinstellungen noch viele Abstufungen. Nieselregen mit großen Tropfen, Sprühregen, Nebelfunktionen oder ein starker Mittelstrahl mit leichten Regentropfen. Die Bade-Industrie hat so ziemlich jede Funktion, die jemand wünschen könnte auf Lager.

2. Worauf gilt es zu achten bei einem Regenduschkopf?

In erster Linie sollten Sie besonders viel Augenmerk auf die verwendeten Stoffe legen. Regenduschköpfe aus Plastik beispielsweise können oft sehr laut werden. Nicht nur in der Wasserabgabe, sondern auch dann, wenn die Tropfen auf den Boden der Duschkabine treffen.

„Mich stört das nicht“ mögen einige meinen. Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich auf höherwertige Materialien wie Edelstahl oder Aluminium zu setzen. Denn die Plastik-Köpfe können dermaßen laut werden, dass selbst Nachbarn sich davon gestört fühlen.

Hochwertige Materialien haben diese Probleme nicht. Sie lassen das Wasser gleichmäßig durch und absorbieren gleich einen Teil des Schalls. Das hat darin seinen Grund, weil das massive Material aus beispielsweise Edelstahl die Schwingungen streut.

Mittlerweile wird fast jeder Regenduschkopf mit einer Reihe an verschiedenen Strahl Arten ausgeliefert. Ihre Vorliebe beim Duscherlebnis entscheidet, welche Strahl Art sie bevorzugen. Sanfte Wasserstrahlen haben einen „Peeling“ Effekt, der sehr angenehm auf der Haut ist. Zudem fällt hier der Wasserverbrauch einen Ticken geringer aus. Allerdings müssen Frauen bedenken, dass es länger braucht, um Shampoo komplett auszuwaschen.

Härtere Strahl Arten wie überkreuzte Wasserstrahlen spülen Shampoo schneller aus und können obendrein als Kopfmassage genutzt werden. Ideal für Menschen, die ihre Dusche schnell und effizient mögen. Hier besteht hingegen der potenzielle Nachteil, dass manche Menschen es als zu „hart“ empfinden und die Kopfhaut womöglich verletzt wird.

Des Weiteren gibt es noch etwas bei beweglichen Duschköpfen zu beachten. Hinsichtlich der Beweglichkeit haben sich Kugelgelenke bisher am besten bewährt. Insbesondere kleinere Duschköpfe profitieren von diesem System. Der Strahl lässt sich im 360 Grad Bereich beliebig ausrichten.

Abschließend gilt es zu entscheiden, welche Form des Regenduschkopfs gewählt wird: Oval, rund, quadratisch oder rechteckig. Dazu gehört ebenso die Wahl der Montage, auf die wir später zu sprechen kommen. Die Form ist größtenteils eine Frage der persönlichen Vorliebe, kann allerdings auch die Funktion manchmal beeinflussen. Wie das abläuft, erfahren Sie jetzt im nächsten Abschnitt.

3. Was ist die richtige Größe für den Einzelnen?

Die richtige Größe wird von einer Reihe von Punkten beeinflusst. Darunter fallen:

  1. Größe der Duschkabine
  2. Anspruch ans Duscherlebnis
  3. Budget
  4. Angestrebter Wasserverbrauch

3.1 Größe der Duschkabine

Selbstredend erlaubt eine größere Duschkabine immer einen größeren Regenduschkopf. Dennoch kann es in Einzelfällen sinnvoll sein, trotz ausreichend Größe auf einen kleineren Regenduschkopf zu setzen. Diese geben weniger Spritzwasser ab, wodurch die Oberflächen innerhalb der Duschkabine langsamer verkalken.

3.2 Anspruch ans Duscherlebnis

Hier sind wir am Kernpunkt der Regenduschköpfe angelangt. Ein wirkliches „Sommerregen“ Gefühl stellt sich erfahrungsgemäß erst ab einem Durchmesser von mindestens 20 Zentimeter ein. Bei runden Regenduschköpfen sollte der Durchmesser auf mindestens 30 Zentimeter angehoben werden.

Damit ist sichergestellt, dass egal wie groß die Person unter der Dusche ist, der gesamte Körper nass wird. Ist das nicht der Fall, kann man schon fast nicht mehr von einem Regen-Gefühl sprechen.

Viele Hersteller bieten darüber hinaus noch Zusatzfunktionen wie Nebel oder Beleuchtung per LED an. Beides sind Effekte, die erst dann gänzlich zum Tragen kommen, wenn der komplette Körper vom Wasser erfasst ist.

3.3 Budget

Eng mit dem Anspruch ans Duscherlebnis ist das Budget verknüpft. Hier gilt die Devise: je größer, desto teurer. Es gibt zwar schon große Duschkopf im Bereich unter 50 Euro – die müssen jedoch Abstriche in Verarbeitung und Funktionsumfang hinnehmen.

Deswegen ist es stets sinnvoller, bei einem fixen Budget sich im Zweifelsfall für das kleinere Modell zu entscheiden.

3.4 Angestrebter Wasserverbrauch

Wer kein Auge auf den Wasserverbrauch wirft – egal ob aus wirtschaftlichen oder ökologischen Gründen – der greift am besten zum Regenduschkopf mit einem Durchmesser von 30 bis 60 Zentimetern Durchmesser. Über 60 Zentimeter lässt sich keine wirkliche Verbesserung des Regen-Gefühls feststellen.

Ansonsten bieten sich die Modelle mit 20 bis 30 Zentimeter an. Sie haben oft eine Wasserstrahl Funktion, die das Wasser nach außen hin streut und den Durchmesser künstlich erhöht.

Es lohnt dennoch für jeden Käufer ein Modell aus der Eco bzw. ökologischen Sparte des Herstellers zu wählen. Die Eigenschaften der Wasserstrahlen sind allesamt identisch. Nur in der Härte des Wasserstrahls stehen die Eco-Modelle ein wenig nach. Das hat darin seinen Grund, dass Eco Modelle noch zusätzlich mehr Luft in den Strahl einbringen, um eine ähnliche Wirkung wie bei normalen Modellen zu erzielen.

4. Wie hoch ist der Wasserverbrauch?

Der Wasserverbrauch von einem Regenduschkopf ist auf jeden Fall immer höher als der von konventionellen Duschköpfen. Schließlich muss wesentlich mehr Wasser auf dem Körper landen, soll ein Regen-Effekt erzielt werden.

Dennoch haben Sie es in der Hand wie viel höher der Verbrauch ausfällt. Ein normaler Duschkopf verbraucht circa 6 Liter pro Minute – in der sparsamsten Einstellung. Die niedrigsten Werte für einen Regenduschkopf liegen in der Eco-Variante bei 7-9 Litern pro Minute. Ein großer, fest montierter Regenduschkopf kann beispielsweise locker auf das Doppelte kommen: 17 bis 20 Liter pro Minute.

Deswegen lässt sich wirklich sagen, dass der Verbrauch einzig vom Anspruch an den Regenduschkopf (und dessen Größe) bestimmt wird.

5. Welche Montage brauche ich?

In erster Linie bestimmt der Verlauf der Wasserleitungen die vorgegebene Montage. Je nach verlauf muss der Regenduschkopf an der Wand oder der Decke befestigt sein. Oft liegen für beide Befestigungsmöglichkeiten die nötigen Teile im Set bei.

Weiterhin kann es nötig werden, dass Sie einen Brausearm benötigen, wenn der Regenduschkopf „frei“ montiert wird. Frei heißt hierbei, dass es nicht mit Strukturen wie der Decke fest verbunden ist.

Sollten Sie auf einen Brausearm zurückgreifen müssen, so empfehlen sich folgende Längen für die jeweiligen Durchmesser des Regenduschkopfs:

  • Bis 25 Zentimeter: mindestens 30 Zentimeter Brausearm
  • 26 bis 31 Zentimeter: mindestens 35 Zentimeter Brausearm
  • Ab 35 Zentimeter: mindestens 45 Zentimeter Brausearm

Für den optimalen Abstand von Duschkopf gilt: Egal wie der Regenduschkopf montiert sein sollte, immer mindestens 30 Zentimeter Abstand zum Kopf einhalten. Auf diesem Weg haben die Wassertropfen Zeit ihre maximale Größe zu erreichen. Und sorgen dementsprechend für das beste Sommerregen-Gefühl.

6. Optimale Pflege für einen Regenduschkopf

Die gängigen Regenduschkopf-Modelle kommen als „Easy Clean“ Variante auf den Markt. Konkret heißt es das für Sie: Sie können jeden handelsüblichen Reiniger für das Bad nutzen. Wie sonst immer sprühen Sie das Mittel auf den Duschkopf, lassen es einwirken und spülen es im Anschluss mit kaltem Wasser ab.

Bei einem höherwertigen Regenduschkopf gibt es in der Regel Silikon-Noppen. Diese lassen das Wasser sanfter fließen und verteilen es besser. Um das Silikon nicht zu beschädigen, streichen Sie hier den Kalk sanft mit den Finger oder einem Tuch ab. Bei stärkerem Schmutz empfiehlt es sich, auf einen milden Badreiniger auf Zitronen-Basis zu setzen.

Blog

Kontakt

Das ist eine Seite mit einigen klassischen Kontakt-Informationen, wie Adresse und Telefonnummer. Du könntest hier aber auch ein Plugin nutzen, um ein Kontakt-Formular einzufügen.